Über uns

Wir, die Mädchenschaft Loreley Düsseldorf, sind eine farbentragende, politisch ungebundene, nicht schlagende und unkonfessionelle Gemeinschaft von Studentinnen im schönen Düsseldorf und Umgebung. Wir sind Düsseldorfer Mädsche - entweder gebürtig oder durch die neue Wahlheimat.

Mit dem musischen Prinzip füllen wir unser studentisches Leben mit mehr Kultur, ein gemeinsames Interesse, dass als netter Nebeneffekt auch zu interessanten Diskussionen mit Mehrwert führt.

Zudem legen wir Wert auf eine gesellschaftspolitische Bildung. Das Grundgesetz ist deshalb z.B. ein Thema, dass in den Fuxenstunden näher behandelt wird, denn dieses ist die Basis einer funktionierenden Gesellschaft.

Unsere Werte

Toleranz

Toleranz meint die Fähigkeit, die Meinungen und Wertevorstellung anderer Menschen und vor allem anderer Bundesschwestern anzuerkennen. Dies meint nicht das Ausbleiben der Diskussion, sondern das Achten einer entgegengesetzten Meinung. Extremistische Ansichten sind hiervon ausgenommen.

kö-gemeinschaft

Freiheit

Zur Freiheit zählt die gedankliche Freiheit, sich ohne den Einfluss von außen weiter zu entwickeln. Auch ist die Mädchenschaft Loreley ein Ort freier Rede, wo niemand in seinem Wort eingeschränkt werden soll. Im Bezug auf das musische Prinzip soll vor allem auch die künstlerische Freiheit gestärkt werden.

loreley-berg

Tapferkeit

Tapferkeit ist nicht nur die körperliche, sondern gerade die geistige Stärke, standhaft seinen Grundsätzen zu folgen und nicht unter entgegengesetzten Ansichten einzuknicken. Auch bedeutet Tapferkeit für uns, für seine eigenen Werte ein- und aufzustehen und diese vor anderen zu verteidigen.

werte02

Häufige Fragen

Das Band, das wir tragen, ist unser Couleur. Dieses zeichnet uns als als Mitglied der Verbindung aus und repräsentiert die Loreley nach außen. Füxe tragen bei uns ein zweifarbiges Band und die Mädels und Hohen Damen ein dreifarbiges.
Mädel sind unsere Bundesschwestern, die vollwertige aktive Mitglieder der Verbindung sind und sich noch im Studium befinden. Sobald sie es abgeschlossen haben und sich im Berufsleben befinden, werden sie Hohe Damen. Füxe sind Bundesschwestern als Mitglieder auf Probe. Die Probezeit dauert zwei Semester und ist dafür da, dass man sich gegenseitig beschnuppert und alles lernt, was das Verbindungsleben mit sich bringt.
Als Bundesschwestern bezeichnen wir die Mitglieder unserer Mädchenschaft. Es bedeutet abgekürzt Verbindungsschwester. 
Natürlich ist es wünschenswert, an allen Veranstaltungen teilzunehmen. Studium und Familie gehen aber natürlich immer vor. Es ist also nichts dabei, wenn man mal nicht dabei sein kann.
Ähnlich wie bei der Universität gibt es einen Semesterbeitrag, die jede von uns zahlt. Diesen bekommt man jedoch idR in Form von Zuschüssen für Veranstaltungen immer wieder zurück. Vor allem die Hohen Damen (Bundesschwestern, die ihr Studium abgeschlossen haben und mitten im Leben stehen) unterstützen die jüngeren zusätzlich jedes Semester finanziell durch weitere wie oben genannten Zuschüsse.
Nein. Wir sind eine akademische Verbindung, aber das Lebensbundprinzip ist uns wichtiger, als die akademische Bildung. Wer sich in seinem Leben gegen ein Studium entschieden hat, aber bei uns Mitglied werden möchte, kann als Konkneipantin Mitglied werden. So ist man ein Teil des großen Ganzen, übernimmt jedoch weniger Verantwortung in Form von Ämtern.